Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Deiferl-Blog Alles was ich auf meinen Reisen so erlebe, was mich bewegt und auch was mir durch den Kopf geht ;-)

Von wegen Norwegen ...oder - ihre kleinen Eigenheiten

da Deifi

Hmm, es ist schon ein schönes Land und die Leute sind auch sehr freundlich und entgegen kommend. Jedoch genauso wie wir Bayern / Deutsche, haben sie hier so ihre Eigenheiten, oder manches ist dann halt doch ganz anders als bei uns.

 

Das fängt bei ihrer heißgeliebten 'Stadtflucht' an. So wie ich am Wochenende vom tiefen, dunklen Dorf in die Stadt geflüchtet bin, so flüchten sie am Freitag Nachmittag aus der Stadt aufs Land. Ich hatte also auf der ganzen Strecke (ca. 130km) ziemlich viel Gegenverkehr. Denn da wollen die Norweger raus: Auf's Land, auf die Langlauf-Ski und ab in die Einsamkeit zu ihren Holzhütten irgendwo tief im Hinterland, Wald oder am Seeufer.

Das gilt aber für alle Städter, also nicht nur Trondheim mit 170.000 Einwohnern sondern auch für 'Röra mit < 4000 Einwohner. Das sind ihnen dann zuviel Leute und Trubel und dann flüchtet man davor in die echte Einsamkeit. Naja, das Land hat für die 4,7 Mio. Einwohner auch sehr viel Einsamkeit zu bieten. Bei der Bevölkerungsdichte belegen sie weltweit nur Platz 211, also viel weniger geht nimmer. Und das geniessen sie dann 2 Tage

Am Sonntag Abend raus aus der Stadt hatte ich sie dann wieder 'alle' im Gegenverkehr. leider.

 

Was ich zuerst auch kaum glauben mochte ist ihre lasche Einstellung zum Stromsparen. Aber es ist wirklich so, die machen das Licht nur an, aber dann nimmer aus! Im Hotel brennt es in allen Fluren und Gemeinschaftsräumen die ganze Nacht durch! Und auch in ihren Häusern halten sie es genauso! Überall sieht man Licht brennen, auch draußen vor dem Eingang und in der Einfahrt. Der Strom ist eh so billig, warum sollte man da sparen? Unsern neues Administrations-Gebäude hat wenigstens überall Energiesparlampen und Bewegungsmelder. Lichtschalter kann man sich sparen, da hilft der Bewegungsmelder mehr.

Okay, ich kann es schon verstehen, denn immerhin wird es monatelang erst nach 10 Uhr hell und vor 15 Uhr schon wieder dunkel - sonst wird man ja noch trübsinnig bei all der Dunkelheit. Sogar die Fische in den Fischfarmen bekommen nachts ihre Beleuchtung.

Diese Farmen sind dann auch schön mIt Netzen gg. die Kraniche und andere fischende Vögel abgesichert.

Helme-Fjord 04 Fischfarm     Helme-Fjord 06 Fischfarm

Helme-Fjord 14 Fischfarm Kommt in echt richtig gruselig rüber ;-) Wie große Ufo's unter Wasser mit grün leuchtenden Riesenaugen.

 

Apropos Dunkelheit. Da es dann auch nicht so gut mit den Vitaminen klappt, bekommen alle Mitarbeiter mittags kostenlos Obst. Das wird offenbar Dienstags geliefert und es gibt Äpfel, Bananen und Weintrauben. Theoretisch zumindest, denn wenn man um 11 Uhr zum offiziellen Beginn der Jause in die Kantine kommt, dann ist schon Essig mit Weintrauben und die Äpfel gehen auch bald zur Neige.

Naja, dafür kommt jeden Freitag ein verrenteter Mitarbeiter und backt Waffeln für alle (kostenlos).

 

Also, Energiesparen is nicht wirklich ein Thema hier oben, und auch der gesamte U'mweltschutz leidet generell etwas unter Missachtung. So von wegen Mülltrennung oder Plastik vermeiden ...äh was ist das? Der Oberhammer ist jedoch der Umgang mit ihren Auto's und dem Spritverbrauch. Hier ist es wirklich gang und gebe, vor dem Geschäft auszusteigen, und beim Auto einfach den Motor laufen zu lassen! Wohlgemerkt ohne das jemand drin sitzt, und nicht nur für eine Minute oder weniger. Nein, das kann dann auch länger dauern. Selber so erlebt in der Pizzeria, als jemand auf seine Pizza zum Mitnehmen gewartet hat und auch vor dem Rema-Laden (=norwegischer Aldi) standen mehrere Auto's mit qualmendem Auspuff und nagelnden Dieselmotoren. Unglaublich, aber wahr! ...hab mich aber dann doch entschlossen dies bei dem Mietauto lieber nicht auszuprobieren.

 

Ich wohne ja wieder In dem Landhotel Hemle, von dem ich bisher dachte, dass es eines der wenigen Beton-/ Stein-bauwerke im Dorf sei. Von der Vega, das ist ein ganz raffiniert getarnten Holzhaus ! Die Fassade ist mit Betonplatten verkleidet und innen sind Zwischenwände als Betonwände bzw. gemauerte Wände getarnt. Schaut recht echt aus, bis man mal dagegen klopft, oder bis im Nachbarzimmer der Bewohner mal auf die Toilette geht. Da ist dann 'alles' deutlich zu hören.

Und so dünn wie die Wände sind auch die Türen und die Fenster! Ach ja, ungewohnt ist auch, das jede Tür mit einer Viertel Drehung zu- bzw. aufgesperrt wird und man jedesmal den Schlüssel in die Mittelstellung zurückdrehen muss um ihn abzuziehen. Und die Fenster gehen auch genau andersrum als bei uns zum Öffnen.

- senkrecht nach unten = geschlossen

- Waagrecht zur Seite    = gekippt

- senkrecht nach oben  = geöffnet

Da fall ich beim Lüften immer wieder drauf rein. Denn immer wenn ich abends ins Hotel komme ist ein Fenster im Zimmer geöffnet ...damit es wohl ja nicht zu warm wird. Man muss ja abgehärtet bleiben.

Dafür hab ich dieses Mal ein richtig modernes Zimmer mit schönen Holzmöbeln, Sessel, Couch und Flachbildschirm-TV und sogar mit Teppichboden. Ich werd hier richtig verwöhnt. Sogar das Bett ist breiter, aber dafür so weich das mir nach 2 Nächten der Rücken schon verflixt weh tut ...bin halt doch ein Jammerlappen.

 

Genug gejammert, raus mit mir zum Fotografieren, denn es regnet endlich nicht mehr - ich brauch ein paar Fjord-Aufnahmen und die Fischfarm will ich auch noch ablichten.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentare